Brutflosse bereit – die Flussseeschwalben können kommen

Die Brutflosse am Hüttwilersee sind bereit zum Einwassern

Wie jedes Jahr im Frühling fand sich eine kleine Gruppe Helferinnen und Helfer am Nussbaumer- und Hüttwilersee ein, um die Brutflosse für die Flussseeschwalben einzuwassern. Das Wetter spielte mit: Blauer Himmel, milde Temperaturen und eine zügige Bise begleiteten die Arbeiten.

Die Brutflosse wurden heute Morgen von ihrem Winterquartier an den Nussbaumer- und Hüttwilersee transportiert. Vor Ort deckten wir die schwimmenden Inseln mit einer Schicht aus einem Kies-/Sandgemisch ein, platzierten die Betonhalbschalen, welche als Unterschlupf für die Jungvögel dienen und diese vor Witterungseinflüssen und Fressfeinden schützen sollen. Nachdem die Einstiegshilfen an den Flossen montiert waren, konnten die künstlichen Inseln mit elektrisch betriebenen Booten auf die Wasserflächen der beiden Seen gezogen werden.

Die Arbeiten dauerten einen halben Tag an und liefen nur dank der jahrelangen Erfahrung einiger Helfer reibungslos und zügig ab.

An dieser Stelle vielen Dank den zuverlässigen Helferinnen und Helfern, die sich jedes Jahr wieder bereit erklären, an der Ein- und Auswasserung der Flosse mitzuwirken. Danke auch den Behörden und der Kartause Ittingen, die uns stets sehr unkompliziert mit Bewilligungen und Zutritten unterstützen und bereitwillig mithelfen, den Flussseeschwalben am Hüttwiler- und Nussbaumersee eine Brutmöglichkeit zu bieten. Ein besonderes Dankeschön an Cilia Besançon! Sie hat die Organisation der Ein- und Auswasserung von Eugen Akeret übernommen und erfüllt diese Funktion perfekt!

Nun dürfen sie kommen, die Flussseeschwalben. Wir sind bereit und freuen uns auf sie!

Hinweis: Über den Verlauf der Brutsaison informieren wir Sie jeweils auf dieser Seite.

Text und Fotos: Andreas Bohren (Geschäftsstelle TVS)