Umweltverbände gehen in die Offensive für Biodiversität und Landschaft

BirdLife lanciert zwei Initiativen

FÜR die Zukunft unserer Natur und Landschaft – GEGEN die Verbauung unserer Landschaft: Auf diesen Nenner bringen vier grosse Umweltverbände eine Doppelinitiative, die heute in Bern lanciert wird.   Der Natur in der Schweiz geht es schlecht. Wichtige Lebensräume wie Auen und Moore drohen zu verarmen oder ganz zu verschwinden. Und mit ihnen Tier- und Pflanzenarten. Auf politischer Ebene herrscht […]

» Weiterlesen

Glühwürmchen als Tier des Jahres 2019

Gluehwuermchen

Pro Natura hat das Glühwürmchen (Lampyris noctiluca) als Stellvertreter für die Situation der Insekten in der Schweiz zum Tier des Jahres 2019 gewählt. Diese Leuchtkäfer-Art ist in der Schweiz zwar noch weit verbreitet, leidet jedoch wie die meisten Tierarten an der abnehmenden Biodiversität, schrumpfendem Lebensraum und steigender Lichtverschmutzung. Warum wählt Pro Natura das Glühwürmchen zum Tier des Jahres? Unsere Tierwelt […]

» Weiterlesen

Zugvögel beobachten und melden

Spring alive

Die Zugvögel sind bereits auf dem Weg zurück in die Schweiz. BirdLife Schweiz fordert die Bevölkerung auf, nach den geflügelten Frühlingsboten Ausschau zu halten und die ersten Beobachtungen von fünf Vogelarten auf www.birdlife.ch/springalive zu melden. Mit der Teilnahme an dieser europaweiten Erfassung namens „Spring Alive“ kann viel Spannendes rund um den Vogelzug erlebt und gelernt werden. Für Kinder organisiert Spring […]

» Weiterlesen

Wasseramsel ist Vogel des Jahres 2017

Wasseramsel

Die Wasseramsel wurde von BirdLife Schweiz zum „Vogel des Jahres 2017“ gekürt. Sie ist der einzige Singvogel, der schwimmen und tauchen kann und scheut sich nicht, mitten durch einen Wasserfall zu fliegen. Ihr Lebensraum sind rasch fliessende, unverbaute Bäche und Flüsse mit störungsarmen Abschnitten. Sie ist somit ein perfekter Botschafter für die aktuelle BirdLife-Kampagne „Biodiversität im Siedlungsraum“, deren Schwerpunkt dieses […]

» Weiterlesen

Bilanz 2016: Der Natur geht es in der Schweiz besonders schlecht

Biodiversität Schweiz

Rückblick des SVS BirdLife Schweiz auf das Biodiversitätsjahr 2016 In einer Rückschau auf das „Biodiversitätsjahr“ 2016 macht BirdLife Schweiz klar, dass es um die Natur in unserem Land besonders schlecht steht: Bei fast allen Tier- und Pflanzengruppen, über die eine Rote Liste geführt wird, hat die Schweiz im Vergleich zu den Nachbarländern besonders hohe Gefährdungswerte. Trotzdem liegt der Aktionsplan Biodiversität, […]

» Weiterlesen

Doppelt so viele Vogelopfer an Windanlagen wie bisher vermutet

Vogelopfer Windenergie

Heute hat das Bundesamt für Energie eine Studie zu Schlagopfern an der Windanlage Peuchapatte im Kanton Jura veröffentlicht. Die Studie ergab 20,7 tote Vögel pro Windenergieanlage und Jahr. Das ist das Doppelte von dem, was derzeit als oberster Schwellenwert diskutiert wird. BirdLife Schweiz verlangt deshalb eine deutlich sorgfältigere Planung von Standorten für Windanlagen in der Schweiz. Kollisionen von Vögeln und […]

» Weiterlesen

Volkszählung bei den Schweizer Gartenvögeln

BirdLife Schweiz führte vergangenes Wochenende zum dritten Mal die «Stunde der Gartenvögel» durch und rief die Bevölkerung dazu auf, die Vögel im Garten zu zählen. Die ersten Meldungen sind bereits ausgewertet – es zeigt sich, dass in naturnah gestalteten Gärten am meisten Vögel vorkommen. Vergangenes Wochenende, vom 6. bis 8. Mai, rief BirdLife Schweiz die Bevölkerung der Schweiz dazu auf, […]

» Weiterlesen

Gefahr durch Salmonellose

Vogelfütterung

Bei der Zählung anlässlich des Zugvogeltages von anfangs Oktober 2015 wurden in der Schweiz ungewöhnlich viele Erlenzeisige (ca. 6’000) gezählt. Auch in Deutschland (Raum Bayern) halten sich zurzeit so viele Erlenzeisige wie seit Jahren nicht mehr auf. Dies berichtet die Süddeutsche Zeitung in einem Artikel vom 26. Januar 2016. Was auf den ersten Blick erfreulich klingt, birgt gewisse Risiken in […]

» Weiterlesen

Häufiges Insektizid soll Vögel schädigen

Pestizide

Imidacloprid gehört zu den weltweit am meisten verwendeten Pflanzenschutzmitteln und steht im Verdacht, für das Bienensterben mitverantwortlich zu sein. Jetzt glauben niederländische Forscher nachweisen zu können, dass das Insektizid aus der Gruppe der Neonicotinoide auch einen schädlichen Einfluss auf insektenfressende Vögel wie Stare oder Rauchschwalben hat (“Nature”, online). Laut der Studie der Radboud University in Jijmegen sind in den Niederlanden […]

» Weiterlesen
1 2