Artenförderung: Dohlen

Dohle
Dohle (Foto: Vogelwarte Sempach)

Ersatznistplätze für die Dohlenkolonie des Kohleturms, Weinfelden

Ausgangslage:

Im Kohleturm Weinfelden brütet seit Jahren eine Kolonie Dohlen. Der Natur- und Vogelschutzverein Weinfelden hat vor vielen Jahren den Dohlen diese Nistmöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Vertreter des Natur- und Vogelschutzvereins Weinfelden haben die Entwicklung der Kolonie beobachtet und rapportiert. Es handelt sich mit ca. 25 Brutpaaren um die grösste Kolonie im Kanton Thurgau. Die Dohle gilt mit lediglich 1250 bis 1500 Paaren (2013–2016) als spärlich brütender Jahresvogel und wird in der Roten Liste, 2010 in der Kategorie «verletzlich» geführt. Aufgrund positiver Trends in den letzten Jahren werden Dohlen neu in der Roten Liste, 2021 als «potentiell gefährdet» eingestuft. Die Dohle ist eine Prioritätsart im Programm «Artenförderung Vögel Schweiz», welches von der Schweizerischen Vogelwarte Sempach und BirdLife Schweiz getragen wird. Rund drei Viertel des Schweizer Brutbestands brüten in Gebäuden sowie technischen Installationen.

Ziel:

2 – 3 Ersatzstandorte für 25 Brutpaare.

Mögliche Standorte

  1. Mühle Meyerhans (aufgrund Hygienestandards nicht möglich)
  2. Strommasten (Prüfung von 3 Strommasten nördlich und südlich der Thur: Axpo und Swissgrid) 
  3. Eisenbahnbrücke (SBB)
  4. Feldbäume beim Schrebergarten auf gegenüber Kohleturm (Bürgergemeinde) 
  5. Mobilfunkantenne (nicht abgeklärt)
  6. KVA (wird abgebrochen daher momentan nicht sinnvoll, jedoch im Neubau)
  7. Fohlenweide Stallgebäude (zu geringe Höhe)

Realisierte Standorte

  1. Strommast Swissgrid 10 Schwegler-Nistkästen
  2. Eisenbahnbrücke SBB 6 Holz-Nistkästen
  3. Feldbäume beim Schrebergarten auf 4 Holz-Nistkästen, aufgehängt durch baumART, Andreas Weber der anderen Seite der Bahnlinie
  4. KVA (je nach Möglichkeit 10-20 in die Fassade eingelassene Dohlen-Nistkästen. Antrag gestellt: 13.4.2022)
Scroll to Top